Klinische Psychologie

Klinische Psychologie

Was ist klinische Psychologie

Die klinische Psychologie ist ein Zweig der Psychologie, der für die Untersuchung aller Faktoren, die Bewertung, Diagnose, Behandlung und Prävention verantwortlich ist, die die psychische Gesundheit und das Anpassungsverhalten beeinflussen, unter Bedingungen, die subjektive Beschwerden und Leiden für den Menschen hervorrufen können.

Die klinische Psychologie hat einige primäre theoretische Orientierungen: Verhaltenstherapie, kognitive Therapie, psychoanalytische oder psychodynamische Therapie, humanistische Therapie, existentielle Therapie und systemische Familientherapie. Zentrale Praktiken dieser Disziplin sind die Diagnose von psychischen Störungen und Psychotherapie sowie Forschung, Lehre, Beratung, forensische Aussagen sowie Programmentwicklung und -verwaltung.

Worum geht es in der klinischen Psychologie?

Die Hauptaufgabe der klinischen Psychologie ist es, Menschen zu betreuen, die unter psychischen Belastungen unterschiedlicher Art und Intensität leiden.

Ein auf diesem Gebiet spezialisierter Psychologe hat unter anderem die Fähigkeit, psychische Störungen auf der Grundlage methodischer und wissenschaftlicher Prinzipien zu diagnostizieren, um ihre negativen Auswirkungen zu behandeln, zu lösen und zu mildern.

Experten auf diesem Gebiet begegnen diesen Problemen hauptsächlich durch Psychotherapie, eine Praxis, die Verhaltensänderungen, die Entwicklung der psychologischen Identität und das Wohlbefinden des Einzelnen im Allgemeinen fördert.

Spezialisten für klinische Psychologie können auch psychosoziale Dienste anbieten, die auf Parametern und Prinzipien aus psychologischen Bereichen oder Schulen wie kognitiver, verhaltensbezogener, humanistischer und systematischer Familientherapie basieren.

Nachdem Sie eine Vorstellung davon haben, worum es in dieser Disziplin geht, schauen wir uns ihre Entstehungsgeschichte an!

Geschichte der klinischen Psychologie

Die Ursprünge der klinischen Psychologie reichen, zumindest wie sie heute angewendet wird, bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zurück.

Zu dieser Zeit eröffnete ein Schüler von Wilhelm Wundt, einem der Väter der modernen Psychologie, die erste ausschließlich psychologische Klinik, auf die es einen soliden Bezug gibt.

Dieser Schüler namens Lightner Witmer schuf diesen Ort, um sich in erster Linie um Menschen zu kümmern, die Verhaltensmerkmale und unausgeglichene und seltsame Denkmuster präsentierten, und sich in zweiter Linie mit klassischen Forschungs- und Experimentierarbeiten zu beschäftigen.

Natürlich war diese Klinik das Ergebnis von Studien und Schlussfolgerungen vieler anderer Wissenschaftler, die es uns ermöglichten, alte Paradigmen zu überwinden und effektivere und humanere Methoden zur Behandlung von psychischen Gesundheitsproblemen zu definieren.

Seitdem hat sich die klinische Psychologie so entwickelt, dass sie heute unterschiedliche Bereiche und Interventionsmechanismen aufweist.

Schauen Sie sie sich unten an!

Anwendungsgebiete der Klinischen Psychologie

Bevor auf die Anwendungen dieses Zweigs der Psychologie eingegangen wird, muss klargestellt werden, dass es sich zwar um psychische Gesundheitsprobleme und -störungen handelt, dieser sich jedoch von der Psychiatrie unterscheidet.

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Disziplinen besteht darin, dass klinische Psychologen keine Psychopharmaka verschreiben, sondern ihre Behandlungen auf wissenschaftlichen und philosophischen Prinzipien basieren, während dies Psychiater Medikamente verschreiben können, da ihre Ausbildung auf Medizin basiert.

WeCreativez WhatsApp Support
Hallo, was kann ich für dich tun?